Berufliche Ausbildung

Um Jugendlichen nach der Schulzeit eine berufliche Ausbildung zu ermöglichen, betreibt das Bureau Social eine Schreinerei sowie eine mechanische Werkstätte / Autoreparaturbetrieb, wo jedes Jahr zwischen 15-20 Lehrlinge eine Basisausbildung auf dem entsprechenden Gebiet erhalten. Die Ausbildungen sind zwar in keiner Art und Weise mit einer Lehre in der Schweiz zu vergleichen. Trotzdem zeigt es sich, dass bereits aufgrund dieser Basisausbildung die Lehrabgänger sehr viel bessere Chancen haben sich ihren Lebensunterhalt selber verdienen zu können.

Speziell für die Ausbildung von Mädchen wurde eine Haushaltungsschule eröffnet, wo die jungen Frauen entweder eine Grundausbildung im Kochen oder im Nähen erhalten. Insbesondere nach der Ausbildung im Kochen haben die jungen Frauen gute Chancen in einem Restaurant oder als Haushalthilfe ein Auskommen zu finden. Die Ausbildung in der Schneiderei wurde mit einem Nähatelier ergänzt, wo die Auszubildenden auch erste Aufträge für Dritte ausführen und somit weiter Erfahrung sammeln können.

Da es in Ruanda praktisch keine Möglichkeiten gibt eine handwerkliche Ausbildung zu machen, wäre ein weiterer Ausbau der beruflichen Ausbildung sehr sinnvoll. Geeignete Ausbilder zu finden sowie ein an die ruandesischen Verhältnisse angepasstes Ausbildungsprogramm zu erarbeiten stellen aber hohe Hürden dar.