Mini-Kredite

Als jüngstes Projekt der Hilfe zur Selbsthilfe bietet die Stiftung Kleinkredite für Menschen, welche zwar über keinerlei finanzielle Sicherheiten verfügen, jedoch über eine gute Idee, wie sie sich in Zukunft ihren Lebensunterhalt selber verdienen könnten.

Bevor ein Kredit gewährt wird erhalten die Interessierten eine kleine Schulung in 'Unternehmertum', d.h. sie lernen zu berechnen, ob ihre 'Geschäftsidee' überhaupt eine Chance auf Erfolg hat, damit sie sich ein kleines Einkommen schaffen können und gleichzeitig auch die Kreditraten zurückzahlen können. Der Höchstkredit pro Person beträgt knapp CHF 200.- und normalerweise muss dieser innerhalb eines Jahres inklusive Zins zurückbezahlt werden. Die Kreditnehmer werden dabei einmal pro Monat von den Verantwortlichen des Projektes Mini-Kredite besucht um sich über den Erfolg des Projektes zu informieren und auch bei Problemen möglichst schnell helfen und eingreifen zu können.

Da die Mehrzahl der Ruandesen heute noch in der Landwirtschaft tätig ist, stammt die Mehrheit der finanzierten Projekte aus diesem Bereich, d.h. ein Gemüsestand auf dem Markt, ein kleiner Laden für die Dinge des täglichen Gebrauchs oder die Aufzucht von Hühnern oder Schweinen. Daneben aber auch Coiffeursalons, eine Schweisswerkstatt, eine Handy-Ladestation oder Schneiderateliers. Nicht alle Projekte sind auf Anhieb erfolgreich; ‚unternehmerisches Denken‘ muss erst gelernt werden. Aber die erfolgreichen Kreditnehmer sind sehr stolz, ihr Geld zurückbezahlt zu haben. So steht es wieder jemand anderem als Chance für den Weg in ein besseres Leben zur Verfügung.